Baumustergeprüfte Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe

Die DGUV-Regel 112-119 verlangt für Einlagenversorgungen in Arbeitssicherheitsschuhen Eigenschaften gemäß DIN 20345. D.h. dass die Einlagen, verwendete Materialien und Stoffe mit den Schuhen auf ihre Leitfähigkeit, die Bauhöhe usw. geprüft sein müssen und die Eigenschaften und Anforderungen der Schuhe nach der Norm nicht verändern dürfen.

Dies bedeutet, dass keine Standard-Schuheinlagen in Arbeitssicherheitsschuhen verwendet werden dürfen, wenn sie nicht auf die entsprechenden Normen mit dem Schuh geprüft wurden.

Wir können für Sie baumustergeprüfte orthopädische Einlagen für geprüfte Arbeitssicherheitsschuhe vieler Firmen fertigen. 

Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe sind Teil der persönlichen Schutzausrüstung und werden nicht von der Krankenkasse bezahlt. Entweder bezahlt der Arbeitgeber solche Einlagen, oder Sie können Einen Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung zur Übernahme der Kosten stellen. Für den Antrag brauchen Sie eine ärztliche Verordnung, eine Kostenvoranschlag von uns sowie ausgefüllte Anträge, die Sie auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung downloaden können:

G0100-00 - Antrag auf Leistungen zur Teilhabe für Versicherte - Rehabilitationsantrag

G0130-00 - Anlage zum Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (Berufliche Rehabilitation)

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.