Bein- und Fußorthesen

Beinorthesen werden bei vielfältigen Verletzungen und Krankheiten an den unteren Extremitäten angepasst und hergestellt. Die bekanntesten und verbreitetsten sind wohl orthopädische Einlagen für die Schuhe und Knieorthesen nach Meniskusschäden oder Bänderrissen. Ob Verletzungen des Sprunggelenkes, Lähmungen der Beinmuskulaturen, Arthrose der Kniegelenke, Frakturen, Fehlstellungen von Gelenken oder Knochen, angeborene Fehlbildungen, Poliomyelitis, Schlaganfall, Beiverkürzungen – die Liste ist groß, bei der Bein-oder Fußorthesen zum Einsatz kommen.

Unterteilt werden sie in:

FO - Fußorthesen, z.B. Einlagen bei Senkfuß, Sichelfuß, diabetischem Fuß
AFO - Sprunggelenksorthesen, z.B. Peronaeusorthesen, Aircast-Schiene, Heidelberger Winkel, Valenser Schiene
KO - Knieorthesen, z.B. nach Sportverletzungen, Quengelorthesen, bei Gonarthrose
KAFO - Oberschenkelorthesen, z.B. bei Lähmungen nach Polio oder Schlaganfall, FreeWalk-Orthese
HKAFO - Hüftübergreifende Orthesen, z.B. MHE-Orthese, Swivel-Walker.

Ihre Wirkung reicht von der Prävention, der Rehabilitation bis zum Funktionsersatz.
Beinorthesen gibt es konfektioniert (Aircast, Donjoy u.a.) oder werden nach Gipsabdruck und Maßen individuell angefertigt.

Wir fertigen z.B. folgende Beinorthesenarten:

. Lagerungsschienen
. Fußorthesen, Peronaeusorthesen (Fußheberschienen), Knieorthesen
. Beinorthesen und Stützapparate aus Carbonfaser, Titan oder Stahl/Leder
. Orthoprothesen
. Quengelschienen
. Malmö-Orthesen, Free-Walk-Orthesen
. Prepreg-Technik
. UTX-Orthesen
. C-Brace, E-Mag, E-Mag activ, Neuromatic, Neurotronic u.m.